Diabetes bei Kindern und Jugendlichen



Diabetes Mellitus

Immer mehr Kinder in Deutschland sind von der tückischen Stoffwechselerkrankung Diabetes betroffen. Der sogenannte Diabetes Mellitus Typ 1 ist die häufigste Stoffwechselerkrankung bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren.

Was ist Diabetes Mellitus Typ 1?

Bei dieser Form des Diabetes ist die Regelung des Blutzuckerspiegels durch eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse gestört. Laut der deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) leiden ca. 30.500 Kinder im Alter von 0-19 Jahren an dieser Krankheit. In den letzten Jahren ist zudem ein rasanter Anstieg des Auftretens zu erkennen, wobei die Entstehung nicht genau geklärt ist. Die Besonderheit des Kinderdiabetes liegt vor allem in der Notwendigkeit einer sehr individuellen Behandlung. Die Insulinempfindlichkeit ändert sich durch Wachstum, unregelmäßiges Essen oder einen wechselnden Tagesablauf permanent. Es ist daher sehr wichtig, dass alle Angehörigen mit in die Behandlung eingewiesen werden und sich an Schulungen und Aufklärungsterminen beteiligen. Jeder sollte genauestens über die Krankheit und die Bedürfnisse des Kindes Bescheid wissen.

Verhalten von Angehörigen und Betreuern bei Unterzuckerung (Hypoglykämie)

Besonders in Ferienlagern wie in unseren Move-It Sportcamps muss ein besonderes Auge auf erkrankte Kinder geworfen werden. Alarmsignale wie Kaltschweißigkeit, Blässe oder eine zittrige  Körperhaltung müssen sofort erkannt und behandelt werden. Diese Unterzuckerungen treten vor allem bei einer hohen Aktivität auf. Meistens reicht bei solchen Situationen ein Becher Saft oder ein Stück Traubenzucker aus, damit es dem betroffenen Kind wieder besser geht. Trotzdem darf die Situation auch nicht unterschätzt werden, da es bei schwerwiegender Hypoglykämie auch zur Bewusstlosigkeit, bis zum Koma kommen kann.

Die meisten Kinder kommen mit ihren Medikamenten sehr gut zurecht und wissen genau, wann sie ihrem Körper welche Menge an Insulin verabreichen müssen. Sollte aber ein Kind noch nicht genau mit der Dosierung vertraut sein, da es vielleicht noch nicht so lange erkrankt ist, müssen alle Beteiligten, vor allem bei Ferienfreizeiten, involviert sein und in der Lage sein, das Kind zu unterstützen.

Diabetes Mellitus Typ 2 und die neuesten Erkenntnisse

Erschreckende Studien kommen in den letzten Jahren leider auch zu der Erkenntnis, dass schon Kinder mit dem Diabetes Mellitus Typ 2 in Verbindung gebracht werden. Die zweite Form des Diabetes tritt normalerweise bei älteren Menschen auf und geht mit starkem Übergewicht einher. Laut DDG erkranken momentan schon jährlich 200 Kinder an dieser Form des Diabetes, die normalerweise auch als „Altersdiabetes“ bekannt ist. Die Tendenz ist steigend.

Bei dieser Erkrankung liegt eine Freisetzungsstörung des blutzuckersenkenden Hormons Insulin vor. Die Zellen werden nach und nach immer resistenter gegenüber dem Hormon. Die steigende Anzahl von Kindern und Jugendlichen mit Übergewicht und schlechten Ernährungsgewohnheiten lässt die Entwicklung der Krankheit voranschreiten. Sehen Sie hierzu auch unseren Artikel zu detaillierten Ernährungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche auf unserer Website. Es gilt vor allem die Folgeerkrankungen von Diabetes zu vermeiden und seinen Lebensstil positiv zu verändern. Nur dann gibt es die Möglichkeit, seinen Stoffwechsel wieder in den Griff zu bekommen und die Diabetes Typ 2 Erkrankung zu bekämpfen.

Fazit

Es gilt, diese Stoffwechselerkrankung nicht zu unterschätzen und sich vor allem bei Erkrankten im Familien- oder Bekanntenkreis gut mit dem richtigen Verhalten bei Notfällen auszukennen. Bei den alarmierenden Zahlen von Neuerkrankungen ist es auch für Sportcamps aller Art wichtig, über Diabetes Bescheid zu wissen und betroffene Kinder unterstützen zu können. Kein Kind sollte auf Grund einer Erkrankung das Gefühl haben, nicht an einem Ferienereignis teilnehmen zu können. Wir wissen Bescheid und versuchen alles, damit sich auch ein an Diabetes erkranktes Kind in unseren Camps wohl und behütet fühlt. Besucht uns in unseren Move-It Sportcamps! 🙂