Bewegungsmangel bei Kindern – Ursachen, Folgen und Empfehlungen



Die Nutzung der neuen Medien trägt zum Bewegungsmangel bei

Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden unter Bewegungsmangel. Dabei ist einer der größten Einflussfaktoren auf die Gesundheit die regelmäßige körperliche Aktivität in Form von Bewegung. Die Förderung eines aktiven Lebensstils beugt gesundheitlichen Beschwerden vor und ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine positive Entwicklung im Kindesalter. Somit ist es extrem wichtig, dem derzeitigen Rückgang des Bewegungspensums entgegenzuwirken und Kinder und Jugendliche langfristig für Bewegung zu motivieren.

Ursachen und Gründe für Bewegungsmangel bei Kindern

Körperliche Aktivität verliert im heutigen Alltag leider immer mehr an Bedeutung. Die Gründe für den zunehmenden Bewegungsmangel von Kindern und Jugendlichen liegen in erster Linie an gesellschaftlichen Entwicklungsprozessen. Damit einher geht auch eine Veränderung der Freizeitgestaltung. Insbesondere die stark zunehmende Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen durch Fernseher, Computer, Spielekonsolen, Handys und immer neue technische Entwicklungen haben einen negativen Einfluss auf das Bewegungsverhalten. Weitere Gründe sind ein zunehmender Mangel an Spiel und Freizeitmöglichkeiten, ein fehlendes Bewegungs- und Gesundheitsbewusstsein, Zeitmangel sowie ein unzureichendes Sportangebot im Lebensumfeld der Kinder und Jugendlichen.

Doch auch die Vorbildfunktion der Eltern spielt eine entscheidende Rolle. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Kinder von sportlich aktiven Eltern häufiger Sport treiben als Kinder von sportlich inaktiven Eltern.

Folgen von Bewegungsmangel bei Kindern

Die Gemeinschaftsinitiative ‚Fit sein macht Schule‘1 kam bei einer Untersuchung von mehr als 20.000 Grundschulkindern zu dem Resultat, dass die körperliche Fitness seit dem Jahr 1995 bei Jungen um 20 Prozent und bei Mädchen sogar um 26 Prozent zurückgegangen ist. Die sportlich aktiven Kinder sind dabei nahezu doppelt so leistungsfähig wie die sportlich inaktiven Kinder. Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass Bewegungsmangel neben motorischen Defiziten und Übergewicht auch zu Konzentrationsmängeln und schlechteren schulischen Leistungen in Fächern wie Deutsch oder Mathe führt.

Bewegungsmangel Kinder sitzen am Boden Kinder springen und trotzen dem Bewegungsmangel Kinder werden zum Entspannen eingeladen

Empfehlungen bei zu wenig Bewegung im Alltag

Fast ein Viertel der Kinder in Deutschland treiben in ihrer Freizeit keinen Vereinssport. So erreicht in Deutschland nur etwa jeder vierte Junge und jedes sechste Mädchen das Bewegungspensum von einer Stunde täglich, welches von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die Erhaltung der körperlichen, seelischen und sozialen Gesundheit und zur Vorbeugung vor Krankheiten empfohlen wird. Umso wichtiger ist es, Kinder und Jugendliche immer wieder für den Sport zu motivieren. Wir müssen eine möglichst hohe Bandbreite an Sport- und Bewegungsangeboten schaffen und die Kinder langfristig an den Sport binden. Genau wie unsere Jugendreisen zielt auch der Vereinssport darauf ab, durch Spaß, Freude und das gemeinsame Erlebnis mit anderen Kindern und Jugendlichen langfristig Begeisterung für Bewegung zu wecken.

 

Weitere interessante Studien:
LAMPERT, T./ MENSIK, G./ ROMAHN, N./ WOLL, A.: „Körperlich-sportliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland – Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)“, in: Bundesgesundheitsblatt- Gesundheitsforschung- Gesundheitsschutz 50(2007)5/6. GRAF, Christine/ DORDEL, Sigrid/ RHEINEHR, Thomas (Hg.): Bewegungsmangel und Fehlernährung bei Kindern und Jugendlichen, Köln 2007.

Literatur:
1KLAES, Lothar/ COSLER, Detlev/ ROMMEL, Alexander/ ZENS, Yvette C.K: WIAD – AOK – DSB Studie II – Bewegungsstatus von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, Frankfurt am Main 2003.